Folgt mir per E-Mail

Samstag, 1. Februar 2014

Der Randonneur - oder die Suche nach dem passendem Bike

"ich will ne größere Strecke Richtung Ostsee fahren, aber nicht mit nem Fully!"
Das war jetzt nicht sein genauer Wortlaut, trifft aber den Kern seiner Aussage.
Jeden 1. Sonnabend im Monat gibts bei Lucky Bike an der alten Messe einen Gebrauchträdermarkt.
"Vielleicht finden wir ja da was?" und schon saß ich heute bei Rocko im Auto und wir fuhren auf Grund eines heißen Tipps eine Stunde früher, gegen 9 Uhr, zum Laden.

Dort angekommen, stand da nur ein vereinzeltes Pärchen davor, also noch genug Zeit für nen Kaffee.
Nach 2 Automatenkaffee vom Pizza-Döner Laden, indem uns die Reinemacherfrau auf gebrochenem Englisch bediente, und mehreren philosophisch geprägten "Ich hab ja nix gegen...,aber...!" - Gesprächen, stellten wir uns hinter einer größeren Anzahl von Leuten an, die das gleiche im Sinne hatten.
Die Stunde früher dort auf zu tauchen macht wirklich Sinn wenn man unbedingt mit einem Rad nach hause gehen möchte.

Als der Laden seine Türen öffnete, war die Schlacht um die besten Räder endlich im Gange.
Von Rädern sahen wir erstmal nix, nur Menschen.
 Der Wahnsinn was abgeht, wenn einige Schnäppchen wittern.

Wer zuerst kommt, fährt zuerst! Deswegen ein paar kleine Hinweise:
- seid etwas früher da, eine halbe Stunde vor der eigentlichen Öffnungszeit sollte reichen
- der Verkauf findet unten rechts im Lager statt
- geht zu zweit
- macht euch vorher genau aus, was ihr sucht und konzentriert euch auch nur darauf
- nur Bares ist wahres! EC wird dort nicht akzeptiert!
- die Preise gehen bei 20 € los, für aktuelle Modelle oder Klassiker gehts schon mal bis 300 €
- Ausweis einpacken, als Pfand für die Probefahrt
- ihr könnt euer Rad gleich vor Ort registrieren lassen
- die Räder scheinen alle fahr bereit zu sein, die meisten sind aber nicht STVO mässig ausgestattet

Größtenteils stehen dort die Baumarkt Klassiker und Möchtegern-Fullys zum guten Kurs, aber auch das ein oder andere Schätzchen ist zu finden.
Das wunderschöne Peugotrennrad war zu schnell weg, ein altes Damenrad, was etwas aufgehübscht bestimmt das 3 fache des Preises eingebracht hätte, hat mich ins überlegen gebracht.
Da ich aber schon 1 - 2 andere Projekte habe, muss ich erstmal sparen.
Rocko suchte ein Cyclo Crosser, aber der Trend scheint zu neu zu sein um adäquate Gebrauchte in Leipzig zu finden.
Also blieben noch ein verbasteltes Diamant-möchte-gern-Fixie mit 3 Gang Schaltung und 2 Rennräder, eines von Decathlon, eines von Centurion.
Das Diamant erschien uns zu teuer und die beiden Rennräder waren zu klein.
Schade, aber für den einen oder anderen Bastler ist da bestimmt eine gute Basis zu bekommen.
Und für den Gelegenheitsradler gibts dort gute Alternativen zur Neuanschaffung

Etwas ernüchtert klapperten wir noch die Ausstellungsfläche von Lucky Bike und Little John Bikes ab.
Der Erfolg blieb auch hier leider aus. Cyclo Crosser sind für die großen Radketten wohl noch zu exotisch.

Auf dem Weg Richtung Heimat erspähten wir das Radhaus-Leipzig und nur so zum Spaß hielten wir an.

Laut Öffnungszeiten hatte der Laden zwar offen, die Tür überzeugte uns aber vom Gegenteil.
Lediglich ein Schild wies uns daraufhin mal in der Werkstatt um die Ecke vorbeizuschauen.
Gelesen, getan.
Dort empfing uns ein netter junger Herr mit "geflochtenem" Kinnbart und wusste zumindest wovon wir reden.
Im Laden war dann auch ein Cyclo Crosser vorhanden, für läppische 3600€!
Etwas über dem gesetzten Budget.
Zurück in der Werkstatt berichtete Rocko was er genau vorhat.
"Ein Randonneur!" - ein was? Das zumindest sagten wohl unsere Blicke.
Quasi ein straßentaugliches Rennrad mit Beleuchtung, Gepäckträger, Nabendynamo vielleicht sogar Nabenschaltung usw.
Er baue sich gerade eins auf, mit elektronischer Schaltung! Ich war jetzt völlig baff.
So kamen wir ins Gespräch über individuelle Räder, schlechte Serienausstattung, die perfekte Radtasche und andere Details.
Vielleicht muss ich mich hier bei Rocko nochmal entschuldigen, weil jetzt 2 Leute auf ihn einquatschten, welches das für ihn passende Bike wäre.
Ich für meinen Teil war vonder Idee eines Randonneurs angefixt und erfreut andere Leute zu treffen, die die ganze Fahrrad-Auto Sache ähnlich wie ich sehen.

Mein Fazit: Bikes von der Stange ja, aber ich muss sie auf meine Bedürfnisse umbauen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen